Schnelligkeitsausdauer

Schnelligkeitsausdauer

 

Die Schnelligkeitsausdauer

Was ist die Schnelligkeitsausdauer und wie kann man sie verbessern?

 

Zunächst eine Produktempfehlung:

 

Ausschnitt_2.gif

 

 

In diesem Onlineshop wird das Mittel Sauerstoff Supplement zur Leistungs-steigerung durch eine verbesserte Sauerstoffaufnahme angeboten. Es hilft dabei die sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und aufrecht zu halten. Hierbei wird der Sauerstofftransport auf der Zellebene optimiert und ein Sauerstoffmangel kann nicht so schnell auftreten. Weitere Informationen dazu gibt es hier:

 

       hier_klicken.jpg
 

 

 


Die Schnelligkeitsausdauer ist eine Phase bzw. ein längerer Zeitraum, in welchem der Sportler seine maximale Geschwindigkeit anhält. Das bedeutet, er unterdrückt in dieser Phase das Ermüden und Nachlassen seiner Kräfte und gibt alles, was er an Schnelligkeit geben kann.
Die maximale Muskelkontraktion sorgt für die maximale Schnelligkeit. Besonders in Sportarten wie Sprinten und Rennen, ist diese Fähigkeit von großer Wichtigkeit. Ein Sportler welcher innerhalb einiger Sekunden zwischen 100 und 400m zurücklegt, benötigt die Schnelligkeitsausdauer innerhalb dieser Zeit. Während des Sprintens läuft er auf Hochtouren und setzt seine kompletten, trainierten Muskeln ein um die Geschwindigkeit nicht zu verlieren. Diese Phase anzuhalten, fordert hohe Disziplin und Konzentration des Sportlers. Wie lange es der jeweilige Sportler durchhält, ist von Mann zu Mann unterschiedlich. Der Sportler, mit der größten und besten trainierten Schnelligkeitsausdauer geht dann meist als Sieger hervor. Zuerst erfolgt die Beschleunigungsphase, welche dann immer mehr ansteigt, bis der Sportler auf seinem maximalen Höchstwert ist. Doch nicht nur Sportler trainieren und benötigen diese Phase der Schnelligkeitsausdauer. Auch in normalen Fitnessstudios wird den Besuchern beigebracht, wie sie ihre Schnelligkeitsausdauer trainieren und auch anhalten können. Jeder kann es lernen. Dazu benötigt es in erster Linie eiserne Disziplin und eine gewisse Zähigkeit mit unbrechbarem Durchhaltevermögen.
 
 
Wie kann die Schnelligkeitsausdauer trainiert werden?
 
Jeder, dessen Körper im sportlichen Bereich nicht ganz untätig ist, kann es lernen und erfolgreich durchführen. Dazu braucht es nur etwas Geduld, da es nicht von heute auf morgen gelernt werden kann sondern durch intensives Training aufgebaut werden muss. Hält man sich an die Vorgaben, so kann nicht viel schief gehen.
 
Unter erschwerten Bedingungen, soll eine Strecke zurückgelegt werden. Es wird nicht gelaufen, sondern mehr gerannt. Man beginnt mit 20% der vorgenommenen Strecke. Es wird auf einen Berg gerannt, am besten ohne Pause um den Körper schnellstmöglich an die Härte zu gewöhnen. Oder man rennt ununterbrochen die Treppen hoch. Gegen den Wind anrennen gehört ebenfalls zum Programm. Schnee- und Sandläufe unter schnellem Tempo wird auch angeraten. Gewicht mit sich tragen ob im Rucksack, oder Beschwerdewesten welche es speziell für Sportler gibt verbessert die Kondition und die Schnelligkeitsausdauer generell. Auch Wasserübungen sind nicht verkehrt.
 
Zusätzlich gibt es für das Training noch den sogenannten Schnelligkeitsschirm. Dieser wird an den Bauch gebunden und dann wird gegen den Widerstand des Schirms gerannt. Das trainiert die optimale Belastungsfähigkeit und ein großer Widerstand wird erzeugt. Das kräftigt die Beschleunigung und auch die Muskelkontraktionen ungemein.  
 
Was sonst noch zu beachten ist:

 
Zu viel Training, ohne Erholung und Pausen schlägt auch ins Gegenteil um. Der Körper wird strapaziert und es bleiben bei unmenschlicher Überlastungen schwere Schäden nicht aus. Überdehnungen und extremer Bluthochdruck können die Folge dessen sein. Daher ist jedem Sportler dringend anzuraten, nach dem Schnelligkeitsausdauer-Training erst einmal eine lange Regenerationspause einzulegen und nicht weiter zu trainieren, bis sich der Körper von den Strapazen wieder erholt hat und wieder in der Lage ist, das gesunde Training fortzusetzen. Ob das Schnelligkeitsausdauer-Training erfolgreich war, wird sich schon nach einigen Monaten herausstellen. Schaffen Sie es, für mehrere Sekunden diese Schnelligkeitsphase anzuhalten? Sind Sie zäher als am Anfang? Schnaufen Sie nicht schon nach 5 Minuten nach Wasser und einer Pause? Haben sich diese Werte gebessert, so können Sie sicher davon ausgehen, dass Ihr Körper gut im Training liegt und Sie eine positive Schnelligkeitsausdauer erreicht haben oder zumindest noch auf dem besten Weg sind sie zu erreichen!